§ 4b Höhe des Betreuungsgeldes

Das Betreuungsgeld beträgt für jedes Kind 150 Euro pro Monat.

Begründung des Gesetzgebers zu § 4b:

Der neu eingefügte § 4b regelt die monatliche Höhe des Betreuungsgeldes. Bei Mehrlingsgeburten und Geschwisterkindern im entsprechenden Alter wird das Betreuungsgeld für jedes Kind gezahlt. Beim Elterngeld ist dagegen in § 2 Absatz 6 für die Fälle der Mehrlingsgeburten ein Mehrlingszuschlag vorgesehen und keine mehrfache Gewährung von Elterngeld.
Da das Betreuungsgeld für jedes Geschwisterkind im entsprechenden Alter gezahlt wird, ist eine dem Geschwisterbonus nach § 2 Absatz 4 Satz 1 entsprechende Regelung wie beim Elterngeld nicht erforderlich.
Mit dem Geschwisterbonus als Zuschlag zum Elterngeld wird dem Umstand Rechnung getragen, dass Elternteile, die bereits ein Kind oder mehrere Kinder haben, nach deren Geburt vielfach Einkommenseinschränkungen hinnehmen müssen, die bei kurzen Geburtenfolgen dazu führen, dass das einkommensabhängige Elterngeld entsprechend geringer ausfällt.
Nach der Regelung ist es möglich, für Geschwisterkinder sowohl Betreuungsgeld als auch einen Geschwisterbonus nach § 2 Absatz 4 Satz 1 gleichzeitig zu beziehen.

Quelle Bt-Drs 17/9917