Antrag

Betreuungsgeld musste man beantragen. Andernfalls erfolgte keine Zahlung. Wie bei den meisten staatlichen Geldleistungen wurde das Betreuungsgeld nur auf Antrag gezahlt. Dabei war darauf zu achten, dass der Antrag rechtzeitig gestellt wurde, da eine rückwirkende Zahlung nur eingeschränkt möglich war.

Betreuungsgeld wo beantragen?

Der Antrag auf Betreuungsgeld konnte grundsätzlich bei der Gemeindeverwaltung abgegeben werden. Diese leitete ihn an die zuständige Stelle weiter. Der Antrag musste auf einem entsprechenden Formular gestellt werden. Diese Antragsformulare wurden im Internet bzw. bei den entsprechenden behördlichen Stellen zur Verfügung gestellt. Nachfolgend geben wir einen Überblick über die zuständigen Antragsstellen der einzelnen Bundesländer.

Neuer Antrag auf Betreuungsgeld nur noch in Bayern und Sachsen möglich

Welche Länder ein Betreuungsgeld zahlen

Ein Betreuungsgeld auf Bundesebene gibt es nicht mehr. Das Bundesverfassungsgericht hatte es für verfassungswidrig erklärt, da der Bund keine Gesetzgebungskompetenz für das Betreuungsgeld hatte. Es steht allerdings allen Bundesländern frei, das Betreuungsgeld auf Landesebene, als Leistung des jeweiligen Bundeslandes zu zahlen. Bisher hat nur Bayern von dieser Möglichkeit gebrauch gemacht. Somit gibt es ein „bayerisches Betreuungsgeld“ im Freistaat Bayern, wo Familien nach wie vor eine monatliche Hilfe in Höhe von 150 € monatlich bekommen. Auch im Freistaat Sachsen wird eine ähnliche Leistung gezahlt, nämlich das  „Landeserziehungsgeld“ aus eigener Kasse. Abhängig vom Einkommen der Eltern gibt es hier im zweiten und dritten Lebensjahr des Kindes 150 Euro für das erste, 200 Euro für das zweite Kind und 300 Euro für das dritte Kind.

Welche Länder kein Betreuungsgeld zahlen

In den Bundesländern Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Berlin, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Saarland, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Sachsen-Anhalt wird das einstige Betreuungsgeld des Bundes bis zum Ablauf der jeweiligen Bewilligungszeitraums weiter gezahlt. Es besteht aber keine Möglichkeit  einen neuen Antrag auf Betreuungsgeld zu stellen. Diese Bundesländer wollen kein eigenes Betreuungsgeld einführen, sondern das Geld für die Verbesserung der Kita-Qualität nutzen.